Rechtsdienstleistungen

Arbeitskonflikte

Arbeitskonflikte sind Kontroversen, die zwischen Arbeitgebern und ihren Arbeitnehmern über die Arbeitsbedingungen, wie zum Beispiel Standardarbeitszeiten, Löhne und Sozialleistungen entstehen können. In Thailand sind die Rechte und Pflichten sowohl der Arbeitgeber als auch der Arbeitnehmer im Arbeitsschutzgesetz von 1998 festgelegt, das den Umfang der gegenseitigen Verpflichtungen festlegt und die gesetzestreue Partei gegen das Fehlverhalten der anderen Partei schützt.

Anfang 2017 verabschiedete das thailändische Kabinett eine Änderung des Arbeitsschutzgesetzes von 1998, die Rentner zu einer gesetzlichen Abfindungszahlung berechtigen und das gesetzliche Rentenalter auf 60 oder ein vorgeschlagenes Ruhestandsalter festsetzen sollte, sofern es nicht ausdrücklich in der Binnenpolitik des Arbeitgebers angegeben ist.

Mitte 2019 traten weitere Änderungen im Rahmen des Arbeitsschutzgesetzes in Kraft, mit dem Ziel, die Rechte der Arbeitnehmer zu erweitern und mehr Klarheit über bisher nicht eindeutig formulierte Bestimmungen zu schaffen. Zu den wichtigsten Änderungen, die sich aus den Änderungen ergeben, gehören:

   Klarstellungen zum Anspruch auf bezahlte Betriebsurlaubstage für Arbeitnehmer;

   Klarstellungen zur Lohnzahlungspflicht des Arbeitnehmers während einer vorübergehenden Betriebsunterbrechung;

   Eine Ausweitung des Mutterschaftsurlaubs und eine Erweiterung dieser Definition im Arbeitsschutzgesetz;

   Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern und Arbeitgebern für den Fall, dass ein Arbeitgeber den Betrieb verlagert;

   Eine Erhöhung der Abfindungsobergrenze für einen Arbeitnehmer, der ununterbrochen 20 Jahre lang arbeitet;

   Klarstellungen zur Zahlung anstelle einer Vorankündigung; und

   Hinzufügung von 15 % Zinsen auf den fälligen Betrag, wenn ein Arbeitgeber mit Zahlungen in Verzug gerät, die er einem Arbeitnehmer gemäß dem Arbeitsschutzgesetz schuldet.

Wir bei der Mahanakorn Partners Group bieten Rechtsschutz in jedem Fall von Arbeitskonflikten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf:

○   Arbeitsverträge

○   Mindestlohnsätze

○   Arbeitszeiten und Überstundenzuschlag

○   Abfindung

○   Rechtswidrige Entlassung

○   Kündigunsfristen

○   Gesetzliche Feiertage

○   Mutterschaftsurlaub

○   Warnungen

Den Parteien wird generell empfohlen, einen Kompromiss zu finden. Andernfalls würde das Arbeitsgericht einen Prozess einleiten. Das Arbeitsgericht wird ein Urteil treffen, indem es viele Faktoren abwägt, darunter: wechselseitige vertragliche Rechte und Pflichten; Arbeitsumgebung; Lebenshaltungskosten und Lohnkosten; Sachleistungen; Mühsal des Mitarbeiters; Status des Unternehmens des Arbeitgebers; und wirtschaftliche und soziale Bedingungen, um einige Beispiele zu nennen. Während des Prozesses wird das Arbeitsgericht alle Beweise prüfen, um die Gerechtigkeit   für beide Parteien sicherzustellen.